Samstag, 24. Mai 2014

Kaa

"Hör auf mich und glaube mir,
Augen zu - vertraue mir !
Schlafe süß, sanft und fein -
will dein Schutzengel sein !
Schlaf, kleines Menschlein !
Träume süß - SCHLAF !"

... säuselt sanft, einlullend und unendlich beruhigend die Schlange Kaa aus dem legendären Dschungelbuch. Kaa ist eine enorm lange Pythonschlange, die außerdem die Gabe besitzt, andere zu hypnotisieren, und sie möchte zu gerne den Menschenjungen Mowgli verspeisen ...

Nur die wenigsten Menschen wissen es: ich habe eine ausgeprägte Schlangenphobie !!!
Schon immer war es so und ich erinnere mich bei aller Anstrengung an kein Trauma -
so wie es zum Beispiel beim Schwimmenlernen und meiner Phobie mit dem Kopf unter Wasser zu geraten der Fall ist. Nein, bei Schlangen erinnere ich mich an nichts und dennoch bin ich eine Mitteleuropäerin, die quasi an jeder Ecke immerfort und immerzu auf echte Schlangen trifft :-)
Dass ist beunruhigend! Ein bisschen wunderlich dazu! Und es ist wahr !!!

Ich bin es, die am Elbstrand zwischen den Ufersteinen einen toten Python entdeckt, der wahrscheinlich aus irgendeinem Schiff geworfen wurde. Ich stürze mit dem Fahrrad vor lauter Panik fast auf eine Kreuzotter, der ich in den Vier- und Marschlanden begegne.
In der Bretagne werden vor meinen Augen ziemliche dicke Schlangen mit dem Besen vom Grundstück gekehrt. In Dänemark springe ich mit einem ballettreifen Ausfallschritt über eine Kreuzotter hinweg, die ganz strandnah dahinmäandert.

Ehemann Ulf streckt mir ungezählte Ringelnattern und Blindschleichen in seiner Hand entgegen, damit ich wenigstens einmal eine von ihnen mit ganz spitzen Fingern vorsichtig berühre - aber ich kann es nicht !!! Wir begegnen Schlangen in Griechenland, an der Müritzer Seenplatte, im Klövensteen und manchmal beißen sie mich im Traum sogar in meinem eigenen Bett :-)

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen