Donnerstag, 2. Januar 2014

Lebensgebote

... und Er sah auf sie und sprach:

Erstes Gebot: Du sollst nicht perfekt sein, 80% reichen!

Zweites Gebot: Sei mutig und versuche deine Hasenherzigkeit zu überwinden!

Drittes Gebot: Du sollst nicht soviel denken, sondern einfach mal machen!

Viertes Gebot: Ehre den Alltag und feiere dein Leben!

Fünftes Gebot: Du musst es nicht allen recht machen!

Sechstes Gebot: Blicke mit Zuversicht in die Zukunft. Alles wird gut!

Siebtes Gebot: Nicht zuviel auf einmal wollen. Auch kleine Schritte führen zum Ziel!

Achtes Gebot: Humor hilft. Immer! Vor allem das Lachen über dich selbst!

Neuntes Gebot: Bewahre die Ruhe und gerate nicht in emotionale Konfusion!

Zehntes Gebot: Höre öfter auf Ehemann Ulf, auch wenn es dir schwer fällt!

Kommentare:

  1. Ersteinmal bin ich ja über den Beginn gestolpert: Er sah auf sie... Wer ist denn das?? Der Allmächtige? Ehemann Ulf? Mir hätte ein "Sie sah auf sich" besser gefallen!
    Ansonsten sind die Gebote ganz wunderbare Leitlinien für das neue Jahr, an die ich mich auch gerne dann und wann erinnern werde (bis auf das zehnte.....). Beim heutigen Darübernachdenken fiel mir ein Lied von Bettina Wegener ein, das mir in Jugendjahren sehr gut gefallen hat. Sie hat auch 10 Gebote für ihr leben formuliert:
    Aufrecht stehn - wenn andre sitzen
    Wind zu sein - wenn andre schwitzen

    Lauter schrein - wenn andre schweigen
    Beim Versteckspiel sich zu zeigen

    Nie als Andrer zu erscheinen
    Bei Verletzung nicht mehr weinen

    Hoffnung haben beim Ertrinken
    Nicht im Wohlstand zu versinken

    Einen Feind zum Feinde machen
    Solidarität mit Schwachen

    Und ich hab sie nie gebrochen bis auf ein Gebot:
    Bei Verletzung wein ich manchmal, was ich mir verbot.

    Geht in eine ganz andere Richtung, aber sie gefallen mir noch immer.

    Herzlichst A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anemone, mit deinem schönen Namen bist du auf meinem Blog genau richtig! "Er" wird wohl mein Schutzengel sein, denke ich. Jedenfalls einer, der es gut mit mir meint und tief in mich hineinsehen kann. Komischerweise trifft das auch oft auf Ehemann Ulf zu ;-) Für die Erinnerung an Bettina Wegener danke ich dir! Auch ich erinnere mich - vor allem an "Sind so kleine Hände". Herzlichst!

      Löschen